Neuer Referenzzinssatz – sinkt meine Miete automatisch?

Wenn der Referenzzinssatz sinkt, kannst du eine Herabsetzung deines Mietzinses verlangen. Worauf du dabei achten musst, inkl. Musterschreiben.

Die Antwort im Detail

Der Referenzzinssatz ist gesunken, dein Vermieter wird jedoch nicht aktiv? MyRight hat Fragen rund um deinen Anspruch auf Mietzinssenkung und wie du vorgehen musst, zusammengetragen. Das Musterschreiben unterstützt dich zudem bei der Kontaktaufnahme mit deiner Vermieterin oder deinem Vermieter.

- Meine Wohnungsmiete ist seit fünf Jahren unverändert. Müsste nicht der Vermieter die Miete senken, da ja die Hypozinsen in den letzten Jahren laufend gesunken sind?
Das muss er nicht von sich aus tun. In der Regel ist der Referenzzinssatz massgebend, wenn nichts anderes vereinbart ist. Wir empfehlen dir:

- Prüfe deinen Mietvertrag und den dort aufgeführten Referenzzinssatz und vergleiche ihn mit dem heutigen (Stand 3. März 2020, 1.25%) Sollte der bei Abschluss deines Mietvertrages, beziehungsweise bei der letzten Vertragsanpassung festgehaltene Referenzzinssatz höher sein, musst du selbst aktiv werden. Die Senkung ist nur unter Beachtung des nächstmöglichen Kündigungstermins und unter Einhaltung der Kündigungsfrist und einer allfälligen Mindestmietdauer möglich.
- Wegen der Fristen und aus Beweisgründen empfehlen wir dir, dein Begehren auf Mietzinssenkung schriftlich und eingeschrieben zu stellen (siehe dazu unten aufgeführtes Musterschreiben). Wie hoch dein Anspruch auf Senkung des Mietzinses ist, kannst du beispielsweise der Tabelle auf der Webseite des Mieterverbandes entnehmen. Beachte, dass der Vermieter Teuerung und wertmehrende Investitionen geltend machen kann, sodass der Anspruch auf Mietzinssenkung tiefer als die effektive Reduktion des Referenzzinssatzes ist.
- Warte die Reaktion deines Vermieters, respektive deiner Vermieterin ab.
- Je nach Reaktion der Vermieterschaft solltest du innerhalb einer Frist von 30 Tagen bei der Schlichtungsbehörde anrufen. Selbstverständlich hilft dir auch MyRight gerne weiter. Melde dich vor Ablauf der Frist von 30 Tagen bei uns und wir besprechen die weiteren Schritte.

- Kann ich jederzeit ein Begehren auf Mietzinsreduktion einreichen?
Ja, du kannst jederzeit ein Begehren einreichen. Dein Gesuch für die Senkung des Nettomietzinses auf den nächst möglichen Kündigungstermin muss vor Beginn der Kündigungsfrist bei deinem Vermieter oder deiner Vermieterin eintreffen, damit es auf den nächsten Kündigungstermin hin gilt.

- Was, wenn der Vermieter nicht auf mein Herabsetzungsbegehren eingeht?
Bei deinem Begehren um eine Mietzinsherabsetzung verlangst du am besten eine schriftliche Stellungnahme des Vermieters oder der Vermieterin. Die Vermieterschaft muss sich innert 30 Tagen bei dir melden. Sollte dein Begehren ungerechtfertigt ablehnt werden, kannst du eine Senkungsklage bei der Mietschlichtungsbehörde einreichen. Sollte der Vermieter gar nicht antworten, kannst du innert 60 Tagen seit dem Einreichen des Gesuchs eine Senkungsklage einreichen.

Wichtige Dokumente
Vorlage Senkungsbegehren