Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die kostenpflichtige telefonische Einmal-Beratung für Unternehmen

1. Einleitung

Die Rechtsdienstleistungen von MyRight.ch werden durch die AXA-ARAG Rechtsschutz AG erbracht. Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis im Rahmen der Einmalberatung zwischen AXA-ARAG und ihren Kunden. Mit dem Kauf einer Rechtsberatung akzeptieren sie diese AGB.

2. Leistungen

Wir beraten sie in rechtlichen Angelegenheiten des Alltags.

Die Leistung beinhaltet eine einmalige telefonische Beratung, durch die von der AXA-ARAG ausgewählten Mitarbeitenden oder Dritten. Sie wählen den Zeitpunkt, zu dem wir sie anrufen dürfen. Wir sind nicht verpflichtet die Beratung selber zu erbringen, sondern sind berechtigt, den Auftrag einem Dritten weiterzugeben.

Wir klären sie über die Rechtslage auf, prüfen ihr allfälliges Dokument und beraten sie hinsichtlich des weiteren Vorgehens während maximal 30 Minuten. Die Beratung ist danach abgeschlossen.

Für die Wahrung allfälliger Fristen, insbesondere Rechtsmittel- und Verjährungsfristen, sind ausschliesslich sie zuständig, da die AXA-ARAG nicht nach aussen auftritt.

3. Einschränkungen

Wir erteilen keine Auskünfte zu Themen mit internationalen Sachverhalten und zu ausländischem Recht.

4. Vertragsentstehung

Das Auftragsverhältnis kommt mit der Bezahlung des Betrages für die Einmal-Beratung und die anschliessende ausdrückliche Annahme der Beratung durch die AXA-ARAG zustande. Die AXA-ARAG behält sich das Recht vor, den Auftrag ohne Grundangabe abzulehnen. In diesem Fall wird der bezahlte Preis vollumfänglich zurückerstattet.

5. Haftungsausschluss

Die AXA-ARAG verwendet die geschäftsübliche Sorgfalt darauf, Beratungen und Empfehlungen fachlich korrekt zu erbringen. Die Beratung erfolgt ausschliesslich gestützt auf ihre Schilderung des Sachverhalts und allfällig eingereichter Unterlagen. Die AXA-ARAG kann deshalb hinsichtlich der Vollständigkeit und Richtigkeit der erteilten Auskünfte und Beratungen keine Gewährleistung übernehmen bzw. bedingt sie im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben weg. Die AXA-ARAG haftet insbesondere nicht für die zeitgerechte Zustellung und/oder den zeitgerechten Erhalt von E-Mail-Nachrichten. Stellt die AXA-ARAG Kontakte zu Fachpersonen oder Institutionen her, übernimmt sie keine Haftung für die Beratung durch diese Personen oder Institutionen.

Kann die AXA-ARAG wegen Wartungsarbeiten oder anderer Gründe die Plattform MyRight vorübergehend nicht oder nur beschränkt zur Verfügung stellen, haftet sie nicht für die zeitweilige Nichtverfügbarkeit oder Fehlfunktionen.

Die AXA-ARAG übernimmt keine Haftung für Datenverluste und verzögerte Zustellung von E-Mails und Dokumenten sowie für Fehler, die nicht in ihrem Verantwortungsbereich liegen, namentlich für Fehler von Betreibern von Telekommunikationsdiensten, Hosting Providers etc.

6. Datenschutz

Die AXA-ARAG ist befugt, die für die Ausführung des Beratungsmandats die von ihnen zugestellten Daten zu bearbeiten; Falls für die Abwicklung des Beratungsmandats erforderlich, können Daten auch an involvierte Dritte weitergeleitet werden. Die AXA-ARAG verpflichtet sich, die erhaltenen Informationen vertraulich zu behandeln.

Die AXA-ARAG ist befugt, mit den Käufern der Einmalberatung und anderen Parteien über elektronische Kommunikationsmittel wie E-Mail, Telefax usw. zu kommunizieren, sofern die Käufer der Einmalberatung dies nicht ausdrücklich untersagen. Die AXA-ARAG übernimmt keine Verantwortung für das unbefugte Empfangen, Lesen, Weiterleiten, Kopieren, Verwenden oder Manipulieren von übermittelten Informationen und Daten aller Art.

Im Übrigen gelten die separaten Datenschutzbestimmungen.

7. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Gerichtsstand ist Zürich. Es gilt Schweizer Recht.