Teste unseren Arbeitszeugnisgenerator hier!

Schadenersatzanspruch des Arbeitgebers

Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter hat materiellen Schaden verursacht? MyRight sagt dir, was du tun kannst.

Die Antwort im Detail

Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter hat während der Arbeitstätigkeit einen materiellen Schaden verursacht?

Im Arbeitsalltag kann es schnell passieren, dass die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer Gegenstände ihrer bzw. seiner Arbeitgeberin oder ihres bzw. seines Arbeitgebers während der Verrichtung ihrer oder seiner Arbeit beschädigt. Hierzu gibt es unterschiedliche Vertragsregelungen zwischen Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmer und Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber. Hat deine Mitarbeiterin oder dein Mitarbeiter eine ihrer oder seiner Pflichten verletzt, die im Arbeitsvertrag festgehalten sein müssen, haftet sie oder er.

Im Vertrag mit der Mitarbeitenden oder dem Mitarbeitenden festgehaltene Arbeitspflichten können sein:

  • Obhuts- und Sorgfaltspflichten bezüglich der Geräte, Werkzeuge und sonstigen Materialien der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers
  • ein Verbot der Annahme von Schmiergeldern und ähnlichen Vorteilen
  • eine Störung des Betriebsfriedens, z. B. durch Verletzung der Persönlichkeit anderer Mitarbeitenden
  • ausserdienstliche Pflichten, z. B. von höheren leitenden Angestellten

Grundsätzlich gilt, dass jede Arbeitnehmerin bzw. jeder Arbeitnehmer die ihm übertragenen Aufgaben sorgfältig zu erledigen und die dabei benötigten Sachen der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers ordnungsgemäss zu behandeln hat. Kommt die Arbeitnehmerin oder der Arbeitgeber ihren oder seinen Pflichten nicht oder nicht sorgfältig nach, so liegt eine Pflichtverletzung vor. Du als Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber musst nachweisen, dass es sich um eine Pflichtverletzung handelt und zeigen, dass deinem Unternehmen dadurch ein Schaden entstanden ist. Kann die oder der Arbeitnehmende anschliessend nicht beweisen, dass sie oder er keine Schuld hat, haftet sie oder er. Der Umfang bestimmt sich nach der Art und dem Grad des Verschuldens (Art. 321e OR).

Falls der Schaden offensichtlich der Arbeitnehmerin bzw. dem Arbeitnehmer zuzuschreiben ist, wie zum Beispiel ein selbstverschuldeter Unfall mit dem Firmenwagen, kann die Arbeitgeberin bzw. der Arbeitgeber ihre oder seine Mitarbeitenden verklagen und Schadenersatz verlangen. 

Unsere Vorlage hilft dir dabei, Schadenersatz geltend zu machen.

Wichtige Dokumente
Vorlage Schadenersatzforderung Arbeitgeber